Samstag, 13. November 2010

KlartextEnergie: Was man über (erneuerbare) Energie wissen sollte

Der Verein KlartextEnergie (leider kommt man unter der URL http://www.klartextenergie.ch/ nur auf die Standardseite des Hosters) hat im Auftrag von Basel Stadt ein Magazin mit dem Titel "Neue Energie für die Schweiz" (leider konnte ich zur aktuellen Ausgabe online nichts finden) herausgegeben. Der Verein verlegt sonst offenbar vor allem den Rundbrief "KlartextEnergie", welchen man von den Internetauftritten von NWA-Schweiz (Nie wieder Atomkraftwerke) und TRAS (Trinationaler Atomschutzverband) herunterladen kann. Die wissenschaftliche Beratung hat re-solution.ch übernommen. Ich hoffe mal, dass Herr Rechsteiner von dieser Firma mit dem im folgenden Diskutierten nichts zu tun hatte.



Schön, wenn die Behörden hier auf erfahrene Fachkräfte zurückgreifen. Stutzig macht mich aber gerade der Infokasten mit dem Titel "Gut zu wissen" auf Seite 5.
"Elektrische Energie wird in Watt gemessen"
Aha... Jetzt wird mir langsam klar, wieso es die Journalisten nie auf die Reihe kriegen mit Energie und Leistung! Wenn die das schon in einer expliziten Erklärung nicht hinkriegen!
"1 Watt ist in etwa die Energie, die ein Herz zum Schlagen bringt"
Und wie ist das gemeint? Mein Herz setzt garantiert mehr als ein Watt an Leistung um. Oder beträgt der elektrische Puls, der mein Herz zum Schlagen anregt etwa 1 Joule (was mit durchschnittlich 60 Schlägen pro Minute auf ein Watt hinauslaufen würde). Aber auch dann: Energie wird in Joule angegeben und nicht in Watt.
"1 kW ist die 1000-fache Menge dieser Energie"
Naja... sowas lernt man eigentlich schon in der Primarschule.

"Dass Energie kontinuierlich fliesst, bringt die Einheit Kilowattstunde (kWh) zum Ausdruck"
Nunja... kann man so akzeptieren. Das Bemühen zu einfachen Erklärungen ist sichtbar.
"1kWh lässt also 1000 Herzen eine Stunde lang schlagen"
Dies wäre nun eine recht schöne Erklärung. Naheliegender wäre aus meiner Sicht aber ein typischer elektrische Verbraucher wie eine Glühbirne (bis 100W), Herdplatte oder Heizung (je 1kW Leistung).
"Davon nochnmal die 1000-fache Menge misst die Einheit Megawattstunden (MWh), also 1 Million Kilowattstunden. 1000MWh oder eine 1 Milliarde Kilowattstunden werden als Gigawattstunde (GWh) bezeichnet."
Ich hatte mich schon gefreut, das der Schreiber wenigstens den Ausflug durch die Dekaden unbeschadet übersteht. Aber zu früh gefreut! 1 Gigawattstunde ist 1 Milliarde Wattstunden oder 1 Million Kilowattstunden.. 1 Miliarde Kilowattstunden ist eine Terawattstunde!
"Die <installierte Leistung> oder Nennleistung ist die Dauerleistung, die ein Kraftwerk unter definierten Bedingungen liefert. Eine Windkraftanlage mit einer Nennleistung von 2MW liefert 2000kWh Strom, wenn sie im Nennbetrieb arbeitet (zum Beispiel bei einer Windgeschwindigkeit von mehr als 15 Meter pro Sekunde)."
Und wenn das Kraftwerk dann diese 2MWh Strom geliefert hat? Was passiert dann? Muss es dann abgebrochen werden und ein neues gebaut werden?
Es müsste natürlich heissen, dass so ein Kraftwerk dann pro Stunde 2MWh liefert. Dass man dann das "h" rauskürzen kann (MWh/h) und dann auf 2MW kommt, ist technisch versierten Personen klar.

Dass Journalisten bei solchen Dingen praktisch grundsätzlich daneben hauen, ist mir klar. Da versorgen schon Mal Solaranlagen 400 Haushaltungen pro Jahr (also nach 2 Jahren 800 Haushaltungen und nach 10 Jahren schon 4000! Cool!) und solche Spässe. Aber dass ein einer Publikation, die sich ausschliesslich um das Thema Energie dreht so ein Mist abgedruckt wird, ist für mich nur noch erschreckend!


Persönliches Fazit: Alles andere als Vertrauen erweckend, diese heutige Tages-Anzeiger-Beilage!!!

Kommentare:

  1. 1*10^6 kWh = 1 Million Kilowattstunden; 1000*10^6 kWh = 10^9 kWh = 1 Milliarde kWh = 1 Giga Kilowattstunden / 1 Giga * 1000 = 1 Tera => 1 Giga Kilowattstunden = 1 Tera Wattstunden = 1 TWh. Du hast vollkommen recht mit Deiner Kritik. Ich musste nur kurz nachrechnen... :-)
    Anderenorts stört man sich offenbar an der Finanzierung und der Stossrichtung des Publikation:
    http://www.bielertagblatt.ch/News/Schweiz/189963
    Und erscheinen tut die Zeitungsbeilage bei Axel Springer:
    http://www.fachmedien.ch/titel.cfm?category=1&subcategory=129

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Patrik

    Das mit dem Nachrechnen hab ich selbst auch mehrfach gemacht. Auch, um sicher zu sein, keinen Fehler zu machen (DAS wäre ja dann vielleicht peinlich!).

    Danke für den Hinweis auf das Bieler Tagblatt. Die Kritik des Autors dort kann ich nicht nachvollziehen (die Kritik der Atom-Befürworter hingegen schon, die müssen ja!)

    Und den Fachmedien-Link hatte ich sogar offen, als ich den Artikel schrieb. Da das Titelblatt anders aussah, meinte ich, einen alten Eintrag vor mir zu haben. Dass die bei Periodika natürlich jedes mal das Bild erneuern, hätte mir eigentlich klar sein müssen.

    AntwortenLöschen
  3. Ich habe den Artikel auch gelesen und mich über die Sachunkenntnis des Autors gewundert.

    Allerdings glaube ich das ein Herz schon ugf. 1 W an Leistung erbringt. 1 W entspricht ungefähr der Leistung die es benötigt um 100 g einen Meter während einer Sekunde anzuheben. Wenn man annimmt das ein Herz 100 ml Blut (~100 g) pro Herzschlag pumpt und dies einen Meter hoch, dann entspricht das schon der Grössenordnung von einem Watt.

    Andererseits finde ich auch dass das Beispiel mit dem Herzen nicht besonders anschaulich ist.

    AntwortenLöschen